26.01.2016

82. Ausstellung "Kunst in der Villa Eschebach"

Gerd Küchler - Arbeiten aus zwei Jahrzehnten

»Konkret - Abstrakt«

 

Eröffnung: 26. Januar 2016, 19.00 Uhr

Villa Eschebach, Georgenstraße 6, 01097 Dresden

Ausstellungsdauer: 27. Januar bis 15. April 2016

"Gerd Küchler hat sich als einer der jüngeren Vertreter konstruktivkonkreter
Kunst mittlerweile durchgesetzt. Am Beginn standen
Werke, in denen er – ähnlich wie einst Hermann Glöckner - aus
dem Sichtbaren in Landschaft, Architektur und Natur die geometrische
Substanz herausfilterte. Später verselbständigten
sich die gewonnenen Formen und Farben zu konstituierenden
Faktoren seines Schaffens. Diese wie auch künstlerische Bezüge
– Küchler nennt verschiedentlich außer Glöckner auch Mondrian,
Scully oder Richter -, ebenso Atmosphärisches sowie aus
Beobachtungen oder einem musikalischen Erlebnis, etwa Bachs
Goldbergvariationen, gewonnene Inspirationen werden zum
Thema (Gleichwohl unternimmt der Künstler verschiedentlich
auch erdende »Ausflüge« ins Naturstudium).  ...... " Ingrid Koch